Abteilung Technische Infrastruktur

VPN

Verschlüsselte Verbindung von einem externen Datennetz z.B. Providernetze (1&1, Telekom usw.) oder öffentliches WLAN direkt bis in Ihren lokalen Netzbereich.
Beim Aufbau der Verbindung zum VPN-Server wird Ihnen immer eine, Ihnen fest zugeordnete IP-Adresse aus Ihrem lokalen IP-Bereich (141.3.Einrichtung.x) zugeteilt. D.h. Sie sind dann, wie mit Ihrem Arbeitsplatzrechner, unmittelbar in das lokale Netz Ihrer Einrichtung eingebunden und können wie vom lokalen Arbeitsplatz aus auf die lokalen Ressourcen zugreifen. Es müssen somit keine spezielle Freigaben innerhalb Ihres Bereichs eingerichtet werden. Sollte Ihr lokaler Netzbereich bereits durch eine von der ATIS betriebene Firewall geschützt sein, besteht dieser Schutz auch über diese Anbindung.

Beispielszenario VPN über SSID KIT

(Funknetzanbindung im Campusnetz)

Es werden Ihnen, abhängig von Ihrem Standort, verschiedene SCC-SSIDs (Service Set IDentifier) an der Funkschnittstelle Ihres Notebooks/Rechners angeboten (beispielsweise KIT, eduroam usw.). Verbinden Sie sich mit einem dieser Funknetze, können Sie anschliessend, wie oben beschrieben, über den VPN-Server eine verschlüsselte Verbindung herstellen.

Beantragen eines VPN-Zugangs

Um den VPN2VLAN Zugang nutzen zu können, wenden sie sich bitte an ihren ATIS-Beauftragten.

 

Achtung:

OpenVPN-basierte Zugänge der ATIS werden in Kürze eingestellt. Bitte nutzen sie das OpenVPN vom SCC.